Tipps für die Eröffnung eines Onlineshops Teil 1

E-Commerce, Allgemein, Magento
Titel Tipps für die Eröffnung eines Onlineshops Teil 1

Hinweise für einen erfolgreichen Start im E-Commerce.

Onlineshop Eröffnung

Sie haben sich dazu entschlossen, Ihre Waren nun auch im Internet anzubieten? Eine gute Wahl.

Zudem wissen Sie schon, mit welcher Webshopsoftware Sie arbeiten möchten? Noch besser.

Sollte dies nicht der Fall sein, haben wir ein paar Artikel geschrieben, die verschiedene Webshoptools vergleichen:

Ihr Weg zum eigenen Webshop

Um einen Onlineshop zu eröffnen, benötigen Sie im Normalfall keine besonderen Qualifikationen.

Dennoch gibt es aber viele verschiedene Tätigkeitsbereiche, in denen Sie sich definitiv die Grundkenntnisse aneignen müssen. Ferner gibt es auch rechtliche Voraussetzungen, die im Onlinehandel beachtet werden müssen.

Zu Beginn gehen wir auf die ersten zwei zentralen Fragen ein:

Wer kann und darf einen Onlineshop eröffnen?

Jeder, der nach dem Gesetz befähigt ist ein Gewerbe anzumelden, kann auch einen Webshop eröffnen, solange er alle rechtlichen Voraussetzungen einhält.

Wie eingangs erwähnt, müssen keine besonderen Qualifikationen nachgewiesen werden.

Was benötigt man zur Eröffnung eines Webshops?

Für die Eröffnung und den erfolgreichen Betrieb eines Onlineshops sind eine Vielzahl an Tools, zusätzliches Know-How und Kreativität nötig.

Zum einen sollten Sie sich als Webshopbetreiber bestens mit den eigenen Produkten auskennen und Ihre Zielgruppe genau auf dem Radar haben.  Ferner benötigen Sie unternehmerische Kenntnisse in den Bereichen Einkauf, Vertrieb, Logistik, Marketing und vielem mehr.

Auf der technischen Seite brauchen Sie die passende Webshopsoftware, einen schnell performenden Hostingvertrag und unter Umständen Programmierkenntnisse, wenn Sie eigenhändig Änderungen an Ihrer Onlinepräsenz durchführen möchten.

Sollten Sie sich beispielsweise für die beliebte Software Magento 2 entscheiden, kann es ratsam sein sich eine Agentur wie die Immerce GmbH zur Unterstützung zu engagieren.

Unsere Tipps für die Eröffnung eines Webshops

Da aller Anfang bekanntlich immer schwer ist, möchten wir Ihnen als erfahrene Onlineshop Agentur folgende Hinweise an die Hand geben:

Orientierung am Kunden

Kunde am einkaufenNur ein Webshop, welcher Umsatz generiert, ist ein erfolgreicher Webshop.

Damit diese Einnahmen durch Ihren Onlineshop entstehen können, müssen Sie Ihre Onlinepräsenz speziell auf Ihre Zielgruppe ausrichten.

Sobald Sie wissen, was sich Ihre Targetgroup wünscht, können Sie mit der Erstellung eines Shopkonzeptes beginnen.

Angefangen beim Layout und Design bis hin zum Checkout-Prozess: alles in Ihrer Onlineshopping-Welt muss auf Ihre Klientel ausgerichtet sein.

Folgen Sie einem roten Faden und verzichten Sie auf zu viel ‚Schnickschnack‘.

Wie sie beispielsweise einen Newsletter gestalten können, der zu Ihrer Kundschaft inhaltlich sowie optisch passt, lesen Sie in unseren Leitfäden:

Technische Umsetzung des Onlineshops

Auch im technischen Aufbau des Webshops gibt es viele Aspekte, die beachtet werden müssen. In dieser Auflistung haben wir ein paar Punkte aufgeführt, die Einsteiger im E-Commerce unbedingt berücksichtigen sollten:

Navigation im Webshop

Navigation im ShopNutzer möchten nicht über Umwege auf die passenden Produktseiten kommen. Gestalten Sie den Navigationsprozess so übersichtlich und einfach wie möglich.

Strukturieren Sie dafür beispielsweise Ihren Angebotskatalog in entsprechenden Kategorien und Unterkategorien.

Diese Kategorien führen Sie dann in einer Navigationsleiste auf, sodass der Webseitenbesucher flexibel auf die gewünschte Seite wechseln kann.

Produktfilter und Sortierungen

Filter FunktionEin weiterer Pluspunkt aus Kundensicht ist eine Filterfunktion, die es dem Nutzer erlaubt, uninteressante Produkte gleich von Anfang an auszublenden.

Als Filterattribute eignen sich zum Beispiel: Größe, Farbe, Preisspannen sowie die oben erwähnten Kategorien.

Nachdem der Kunde den gewünschten Filter gesetzt hat, sollte er auch die Möglichkeit haben, die Darstellung der Ergebnisse zu beeinflussen.

Geben Sie einfache Sortiermöglichkeiten vor, wie zum Beispiel: Alphabetisch, Preis auf- bzw. absteigend und das Veröffentlichungsdatum des Artikels.

Gerne können Sie den Nutzer auch die anzuzeigende Anzahl von Produkten pro Seite sowie die Darstellungsart (z.B. als Liste oder Kacheln) auswählen lassen.

Programmierung des Warenkorbs

WarenkorbGeben Sie Ihren Kunden die Option, flexibel mit dem Warenkorb zu interagieren.

Stellen Sie zur verbesserten Übersicht im Einkaufskorb immer das Produkt mit Namen, Preis sowie Produktfoto dar.

Im Idealfall gelangt der Kunde über einen Hyperlink auch wieder zurück zur Produktdetailseite, wenn er auf den Namen oder das Foto klickt.

Zudem sollte der Kunde die Bestellmenge auch noch im Warenkorb verändern und sich im Anschluss den neuen Preis direkt anzeigen lassen können.

Vermeiden Sie automatische Weiterleitungen zur Einkaufsübersicht, wenn ein neues Produkt hinzugefügt worden ist. Setzen Sie lieber auf informative Popups mit Texten wie: “Das Produkt wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Kein Anmeldezwang

Gerade am Anfang Ihrer E-Commerce-Karriere kann es sehr hinderlich sein, wenn Sie Ihre Kunden zwingen, sich ein Nutzerkonto bei Ihrem Webshop anzulegen.

Konto anmeldenMeist wollen sich Webshopper zuerst von Ihrem Service überzeugen, bevor Sie sich entschließen, ein neues Kundenkonto zu eröffnen.

Bieten Sie den Kunden die Möglichkeit an, ein temporäres Gastkonto für den Bestellvorgang zu verwenden.

Über die zugewiesene Bestellnummer und Bestätigungsmails können Sie dann mit Ihrem Kunden in Kontakt bleiben.

Und wer weiß, vielleicht entscheidet der Kunde sich danach freiwillig dafür, sich bei Ihrem Webshopportal anzumelden!

Performance Ihres Onlineauftritts

LadegeschwindigkeitZudem ist es wichtig, dass Ihre Webseite schnell lädt. Dies kann von vielen Faktoren beeinflusst werden.

An dieser Stelle sind beispielhaft die folgenden Punkte zu nennen:

die Leistung Ihres Webservers, die Anzahl an verwendeten Plugins sowie die Größe der zu ladenden Mediadateien.

Sollten Sie oder Ihre Mitarbeiter nicht wirklich versiert im Bereich der IT sein, legen wir Ihnen ans Herz, sich den Rat eines Spezialisten einzuholen.

 

Gerade im Bereich Hosting und Webseitenaufbau machen Laien viele vermeidbare Fehler, die dank eines kurzen Beratungsgesprächs nicht auftreten.

Fazit

Ein Webshop ist eine gute Möglichkeit um seine Waren einem größeren Publikum zu präsentieren. Aber um wirklich erfolgreich damit zu sein, muss man viel Zeit und etwas Geld investieren.

Nehmen Sie sich gerne bestehende Onlineshops als Orientierungsgrundlage und testen Sie deren Funktionen.

Anschließend sollten Sie Ihr Einkaufserlebnis bewerten und Punkte festhalten, die Sie verbessern würdenMit diesen Erfahrungen können Sie arbeiten, um das Beste aus Ihrer Onlinepräsenz herauszuholen.

Aber kupfern Sie bitte nicht eins zu eins von Ihrer Vorlage ab! Denn ein interessanter Webshop ist gleichzeitig auch ein individueller!

 

Im ersten Artikel unserer Reihe ‚Tipps für die Eröffnung eines Onlineshops‘ sind wir auf Aspekte eingegangen, die den inhaltlichen und technischen Aufbau Ihres Webauftritts betreffen.

In den nächsten Teilen sprechen wir die Themen rechtliche Voraussetzungen sowie Regelungen und Marketingmaßnahmen an.

Vorheriger Beitrag
Webshopsoftwares im Vergleich: Magento versus Shopify
Nächster Beitrag
Tipps für die Eröffnung eines Onlineshops Teil 2
Menü
Beratung
Telefon





    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

    Telefon:

    Öffnungszeiten:
    Mo. – Fr.: 08:00 – 17:30 Uhr